Mein Nano Alles rund um Aquaristik, Nanoaquarien, Garnelen, Schnecken, Wirbellose und Wasserpflanzen

Long time ago…

Ich habe diesen Blog vor einer gefühlten Ewigkeit begonnen. Und jetzt wird es Zeit, ihn wieder zum Leben zu erwecken. 

Neue Posts folgen in Kürze. 

Cambarellus patzcuarensis sp. orange

Kurz: CPO! Deutsch: Oranger Zwergflusskrebs. Einfach nur zum Knuddeln die Kleinen. Ein süßes Pärchen lebt nun bei mir und ich bin hin und weg von den beiden! Namen haben sie auch schon. Ok, einige werden mich jetzt für komplett bescheuert halten und für irre erklären 😀 Und, ihr könntet sogar recht haben mit der Vermutung. Der Größere heißt Han und die Kleine Leia! Passend zu George (L.). Es fehlen nur noch Chewy, Vader und Luke. Die Red Fire sind Stormtrooper. Oder lieber die Leibgarde des Imperators? (die waren doch auch rot?) Ok, Schluss mit dem Unsinn.

Die zwei CPOs haben sich mittlerweile auch schon eingelebt und bekommen in näherer Zukunft ein großes Becken spendiert!

Sind sie nicht zum Anbeißen?

Han ist übrigens ziemlich angriffslustig. Jedes Mal wenn ich am Becken auftauche, kommt er mit erhobenen Scheren auf mich zu 😀

Zierfisch- und Pflanzenbörse Gasterosteus Karlsruhe

Samstag 08. März 2014, Karlsruhe. Ein sonniger Tag bricht an. Um 10:00 Uhr öffnet das Vereinsheim des Gasterosteus Karlsruhe seine „Pforten“ zur Zierfisch- und Pflanzenbörse!

Und wir waren dabei. Dort angekommen, war erst mal große Parkplatzsuche angesagt. Am Straßenrand reihte sich Auto an Auto. Nach erfolgreicher Suche, machten wir uns auf den Weg zur Börse. Wir wollten Pflanzen für das neue 20er Nano meiner Freundin kaufen und schauen, was es an Garnelen gibt. Auf dem Weg kamen uns schon jede Menge Leute mit Tüten entgegen. Um das Gelände war es irgendwie „sumpfig“ 😉 aber schön anzusehen. Vor dem Vereinshaus befand sich ein großer Stand mit Schwenkgrill und für das leibliche Wohl war somit bestens gesorgt. Nun ging es aber rein ins Vergnügen. Das kleine Vereinshaus war zum Bersten voll mit Mensch und Aquarien. Die Luft kann man sich nun selber ausmalen. Aber kein Grund für schlechte Laune. Die Veranstalter unterhielten sich angeregt mit den Leuten und standen einem sicherlich auch mit Rat zur Seite. Die Bilder aus dem Vereinshaus durfte ich mit freundlicher Genehmigung des 1. Vorsitzenden des Vereins Gasterosteus Karlsruhe e.V Herrn Jörg Kultscher machen. An dieser Stelle vielen Dank dafür.

Nach einem Rundgang (oder eher Gequetsche) blieb ich an einem Becken mit CPOs hängen! Diese kleinen Krebse hatten es mir vorher schon auf Bildern angetan, also entschloss ich mich (mit ein wenig Aufmunterung meiner besseren Hälfte 😉 ), ein Pärchen mitzunehmen. Dazu aber mehr im nächsten Post. Weswegen wir gekommen waren, haben wir natürlich auch besorgt. Wir entschieden uns für Eleocharis acicularis (Nadelsimse), Lilaeopsis novae-zelandiae (Neuseelandgras) und Hemianthus sp. „Amano Pearl Grass“ (Smaragd-Perlenkraut), von dem ich auch für mich ein Bund mitnahm.

Der bärtige Kerl da unten bin ich 😀

Umzug Final

Weitere 14 Red Fire und 2 Raubturmdeckelschnecken haben ihr neues Zuhause eingenommen. Im kleinen Becken sind jetzt noch 4-6 Baby Red Fire und 1 (soviel ich sehen konnte) Baby Raub-TDS. Das wird dann das Aufzuchtbecken!

Filter für das Schneckarium ist bestellt und kommt morgen an!

 

Hier nochmal der „Kampf“ um die Paprika!

 

George mag keine Paprika.

Schneckarium

Riesenärger über unfähige Postzusteller, die nicht in der Lage sind zu lesen und dennoch große Freude, dass alle Posthornschnecken heil angekommen sind! Auf dem Maxibrief war groß und deutlich „Vorsicht zerbrechlich“ zu lesen! Aber dieser du***, unfähige Postzusteller knickt den Brief und stopft ihn auch noch in den Briefkasten der Nachbarin. Das hat noch ein Nachspiel liebe Deutsche Post!

Zum Glück waren die Schnecken mit viel Küchenkrepp und Wasser verpackt und haben alle überlebt. Sie haben auch sogleich ihr neues Zuhause bezogen! Ich wollte sie eigentlich techniklos halten, aber das Wasser gefällt mir so ganz und gar nicht. Da kommt ein Filter rein! Mit der Paprika allerdings waren sie sehr zufrieden. Echt niedlich die Kleinen 😉

Umzug Teil 2

Es leben noch alle 🙂 Heute kam der nächste Schwung in das neue Becken! Insgesamt habe ich heute 26 Red Fire Garnelen und George, die Ringelhand-Garnele, umgesiedelt. Wie ich schon dachte, wird sich George die große Wurzel als Unterschlupf nehmen. Kaum war er im Becken, schon war er unter der Wurzel verschwunden 😉 Aber die war auch für ihn geplant!

Umzug Teil 1

Heute war es endlich so weit! Heute habe ich 8 Red Fire Garnelen und 2 Turmdeckelschnecken umgesiedelt in das neue Becken. Bevor hier jemand schreit: „Aaaah, das is viel zu früh!“, hier meine Gründe.

  1. Das alte Becken ist total überbevölkert für die Größe.
  2. Der Nitritpeak ist überstanden.
  3. Die Wasserwerte sind stabil.

Die Garnelen und Schnecken leben alle und sind putzmunter! Ich freue mich 🙂

Ich entschuldige mich für das Gewackel und die Spiegelungen!

 

Nematoden?!

Ja, das dachte ich mir heute auch! Was zum … sind das und wo zum … kommen die her? Nach der üblichen Mittagspause ohne Licht, habe ich einen Blick in das 30l-Becken geworfen. Die Scheibe war übersät mit kleinen, dünnen, weißen Fädchen, die aussahen wie Fussel. Sie SAHEN aus wie Fussel. Bei näherer Betrachtung bewegten sie sich aber wie kleine Würmer. Wie sich herausstellte, handelte es sich um Nematoden und zum Glück nicht um Planarien. Planarien sind Fleischfresser und meine Garnelen wären wohl wenig begeistert gewesen von diesen Mitbewohnern. Die Nematoden hingegen tauchen laut etlichen Forenbeiträgen plötzlich auf und verschwinden auch genau so schnell. Eigentlich sind sie ganz nützlich. Sie zersetzen alles, was im Kies dahingammeln würde. Wahrscheinlich habe ich sie mit den Mooskugeln bekommen und durch meine „Impfung“ mit einem zerstossenen Futterpellet (wollte damit eigentlich die Bakterien antreiben) hatten sie genügend zu fressen.
Auch wenn sie nützlich sind, habe ich heute dennoch 50% des Wassers gewechselt. Die Scheiben habe ich mit einem Schwamm gereinigt und sehr wahrscheinlich die meisten Würmchen damit erwischt. Schon komisch was man sich alles mit Pflanzen einfängt. Aus den ersten Pflanzen kamen plötzlich Blasenschnecken ins Aquarium.

Bastelstunde und Mondlicht

Basteln stand heute an! Aus den Mooskugeln habe ich schwebende Biosphere Kugeln gebastelt. Ich hatte sie auf Bildern gesehen und fand, dass sie einfach genial aussehen. Die Garnelen haben zudem auch jede Menge Fläche zum Abgrasen, wenn sie endlich umziehen dürfen.

Gestern hatte ich schon Styroporkugeln in verschiedenen Durchmessern und Nylonschnur gekauft. Die Mooskugeln habe ich einmal mittig aufgeschnitten und leicht auseinandergezogen , eine passende Styroporkugel hinein gelegt und mit dem Nylonfaden zusammengebunden. Das untere Ende habe ich an einem der gereinigten Steine als Beschwerung befestigt. War etwas fummlig mit dem Nylonfaden, aber der Aufwand lohnt sich!

Mein Mondlicht kam dann auch endlich an 🙂 Es sind eigentlich nur drei blaue LED-Strahler, aber das Ergebnis ist einfach nur schön! Nachts ist die Vorderseite von einem mystischen Blau beschienen und hinten können sich die Garnelen zum Schlafen zurückziehen. In der Natur scheint ja schliesslich auch der Mond.

Mehr Pflanzen und Paprika

„Postpaket!“ Mein Lieblingwort an der Türsprechanlage 😉 Nun sind endlich meine langersehnten Pflanzen und das Paprika Futter für die Garnelen eingetroffen. Ich habe bei was*****ora.de gekauft und die Lieferung war wirklich super. Sehr gut verpackt und kurze Lieferzeit. Nach Akklimatisieren an die Raumtemperatur habe ich die neuen Pflanzen aus der Verpackung genommen und in einem Gefäss zum Wässern untergebracht. Zusätzlich zu den „klassischen“ Pflanzen hatte ich eine in vitro Pflanze bestellt. Diese werden im Labor in einem Gelmedium gezüchtet und sind vollkommen frei von Schadstoffen oder Schnecken.

Aus den Mooskugeln werde ich dann Biosphere Kugeln basteln. Also „schwebende“ Mooskugeln. Das Javamoos wird an einen Stein gebunden und hoffentlich wächst es darauf.

Getrocknete Paprika-Stückchen waren der Bringer bei den Garnelen. Die haben sich regelrecht um die Stückchen geschlagen 😀 Ausserdem bekommen sie dadurch ihre schöne rote Färbung!